Kindergelderhöhung

Kindergelderhöung nur für Reiche

Nachdem die Parteifinanzierung vor wenigen Wochen durch die große Koalition um 15% erhöht wurde, steht nun eine Kindergelderhöhung von 10€ an was etwa 5% entspricht.
Durch diese Maßnahme erhöht sich das Kindergeld auf 204€ was etwa einem Drittel der tatsächlichen Kosten für ein Kind entspricht.
Als ob dies noch nicht zynisch genug wäre, bleiben ALG II Empfänger von dieser Änderung unangetastet.
Der Hartz 4 Regelsatz steigt weiterhin nur um etwa 100 pro Kind im Schulalter was bedeutet dass ein Kind mit arbeitslosen Eltern dem Staat heute nur etwa halb so viel Wert ist wie das eines Beschäftigten.
Jedes fünfte Kind lebt heute in Armut und trotz sprudelnder Steuereinahmen scheint sich die Bundesregierung gerade für die Ärmsten kaum zu interessieren.
Anstatt Eltern finanziell zu unterstützen, wird in den nächsten 4 Jahren der Solidaritätszuschlag abgeschafft, was überwiegend Reichen zu Gute kommt.
Mit diesem Geld ließe sich das Kindergeld für jedes Kind um 100€ erhöhen.
Statt dauerhafter Streitereien fordern wir ein faires Kindergeld, dass verhindert dass Kinder ein Armutsrisiko für Eltern werden.