Bericht zur Demo am 13.11.2020 „Querdenken“ blockieren

Am Freitag den 13.11.2020 versammelten sich, nach Leipzig und anderorts, auch in Hannover Coronaleugnerinnen und Verschwörungstheoretikerinnen auf dem Opernplatz. Als Reaktion auf die Coronaleugnerinnen hat die Linksjugend zusammen mit dem Bündnis „Auf die Plätze Hannover“ eine Gegendemo am Holocaust Mahnmal organisiert. Redner waren unter anderem Lars Leopold von den Linken. Im Gegensatz zur Linksjugend haben die Veranstalter der Demo gegen die Coronamaßnahmen sich in keiner Weise um ein Hygienekonzept bemüht. Wie zu erwarten haben die Teilnehmer der Demo weder einen Mund-Nasen-Schutz getragen noch die Abstände eingehalten. Jedoch sah die Polizei keinen Anlass die Demonstration aufzulösen. Nachdem nun erneut viele Geschäfte, Bars und Restaurants schließen müssen, lassen viele Städte es zu, dass Tausende Coronaleugnerinnen sich ungestört versammeln können. So kann nachvollziehbare Politik nicht aussehen. Ja, das Demonstrationsrecht ist einer der wichtigsten Pfeiler einer gut funktionierenden Demokratie. Jedoch darf die Wahrnehmung dieses Rechts nicht zur Gefährdung der Gesundheit zahlloser Bürger*innen führen. Und natürlich sind die Ängste und Befürchtungen vieler Mitmenschen in Zeiten einer Pandemie häufig gut begründet. Verharmlosung und Leugnung kann jedoch in keinem Fall die Lösung sein.

Schreibe einen Kommentar